Marion Kappenstein Immobilien Fröndenberg

Der Kehl-Immobilienservice

Unser Credo: Wir wollen mehr als nur Ihr Makler sein: Wir wollen Ihnen den besten Service rund um die Immobilie bieten!

Magazin Lebens(t)räume jetzt kostenlos bestellen!

Unser aktuelles Immobilienmagzin Lebens(t)räume bestellen Sie einfach per Mail oder telefonisch unter Telefon 08221 - 916 68 25. Wir senden es Ihnen gerne kostenlos zu!
Spezialisiert auf private Wohnimmobilien in Günzburg und Umgebung.

Quintessenz

Machen wir uns nichts vor: Der Berufsstand des Maklers hat nicht gerade den besten Ruf. Wofür bezahlt man hohe Honorare, wenn der Herr oder die Dame, die mit einem durch das Haus geht, noch weniger Ahnung hat als man selbst? Mit uns nicht: Wir schließen die Tür auf und bleiben dann mit Rat und Tat immer an Ihrer Seite.

kundenmeinungen

Kundenmeinungen
Verkauf ohne Arbeit: "Wir wollten uns vergrößern und in ein freistehendes Haus ziehen und planten deshalb den Verkauf unserer Wohnung in Bibertal: Das war eine schöne Wohnung in einem Zweifamilienhaus, mit sonnigem Garten und netter Terrasse. Wir sind bei unserer eigenen Haussuche über die Immobilienangebote auf Christine Kehl Immobilien aufmerksam geworden und ich dachte mir, dass es vielleicht besser sei, einen Profi mit dem Verkauf zu beauftragen. Auf der einen Seite war unsere Wohnung etwas Besonderes, vielleicht nicht jedermanns Sache auf den ersten Blick...
Mehr lesen

Immobilienwissen aktuell: Bieterverfahren und freiwillige Auktion

Philosophie
Das Bieterverfahren ist keine Versteigerung! Nach der Besichtigung können die Interessenten ein unverbindliches Preisangebot machen, dem unser Eigentümer zustimmen muss.

Anders als bei einer Auktion haben also Käufer und Verkäufer genügend Zeit zum Nachdenken, bevor sie die endgültige Entscheidung treffen. Das Bieterverfahren ist ...
Mehr lesen

Immobilienbarktbericht 2015: Die Preisspitze ist erreicht

Das machen wir für Sie
Lage und Ausstattung bleiben die wichtigsten Auswahlkriterien beim Kauf. Klares K.O.-Kriterium: der fehlende Balkon oder nicht vorhandene Garten.

Die Nachfrage von Immobilien ist ungebrochen. Attraktive Anlagemöglichkeiten sind kaum vorhanden und die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) setzt für Verbraucher kaum Anreize zum Sparen. Sparbücher und Sparkonten, Fest- und Termingelder haben deutlich an Attraktivität verloren. Daher ist die Nachfrage nach Immobilien in ganz Deutschland weiterhin hoch. Allerdings: Es wird nicht mehr um jeden Preis gekauft.

Dabei bringen Immobilienkäufer immer mehr Eigenkapital in die Immobilienfinanzierung ein und sind auf weniger Fremdkapital angewiesen als noch in der Vergangenheit. Bundesweit ist der Anteil am eingesetzten Kapital von 25 auf 30 Prozent gestiegen. Anleger sind eher konservativ eingestellt und gehen bei der Finanzierung solide Wege.

Bundesweit wurden 2014 Immobilien im Wert von 195,3 Mrd. Euro umgesetzt*. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Veränderung hier bei plus 6,6 Prozent, das sind 12 Mrd. Euro. Mit diesem Ergebnis wurde der bisher höchste Wert aus dem Jahr 2007 übertroffen.

Vor allem in den begehrten bayerischen Groß- und Mittelstädten führten die hohe Nachfrage und das verringerte Angebot wiederum zu steigenden Preisen. Im ersten Quartal dieses Jahres verzeichnet der bayerische Immobilienmarkt einen Rückgang von sechs Prozent. Etwas verändert ist die Situation in den Kleinstädten. Dem Immobiliensuchenden bietet sich hier eine vergleichsweise große Auswahl, und er trifft auf nur wenige andere Interessenten. Somit sind die Immobilienkäufer hier wesentlicher anspruchsvoller und entspannter als in den Großstädten.

Insgesamt ist die Zahl der Verkäufe in unserem Landkreis zwar seit 2012 leicht rückläufig, aber vergleichen wir die Zahlen des Gutachterausschusses von 2014 und 2013, dann sehen wir, dass die Zahlen der Verkaufsfälle insgesamt konstant bleiben. Einen Aufwärtstrend sehe ich aber u.a. bei unbebauten Grundstücken (Anteil 33 Prozent) und Etagenwohnungen (Anteil 22 Prozent). Nach einem kleinen Down im Jahr 2013 steigen hier die Verkaufsfälle wieder an.

Das aktuelle Angebot
Das Günzburger Angebot für „gebrauchte“ Wohnungen und Häuser, der sog. Bestandsmarkt, hat sich im zweiten Halbjahr nochmals verringert. Aber: Es werden verstärkt Neubauwohnungen angeboten. Erweitert man den Radius auf den Landkreis, sehen wir ein nochmals verkleinertes Angebot, insbesondere bei Häusern.

Nachfrage Kaufmarkt
Für Häuser in guten Lagen besteht nach wie vor eine hohe Nachfrage. Auch Eigentumswohnungen werden von Eigennutzern gerne gesucht. Schaue ich in unsere aktuellen Suchanfragen die Interessenten über unser Hausinterview machen (www.immobilienkehl.de/hausinterview), sehe ich, dass vor allen Wohnungen gewünscht werden, die kurzfristig bezogen werden können.

Eine verstärkte Nachfrage verzeichnen wir bei neuwertigen, kleinen freistehenden Einfamilienhäusern. Diese sind auch in kleineren Orten sehr begehrt. Eine Kaufberuhigung trat bei vermieteten Objekten in unserem Landkreis ein: Hier ist die Nachfrage gesunken, auch die Preisbereitschaft ist kleiner geworden.

Die Preise
Die Spitze des Eisbergs ist erreicht: Die Immobilienkaufpreise auf dem Gebrauchtmarkt bleiben zwar auf hohem Niveau, ich persönlich sehe aber für die kommenden Monate eine Preisberuhigung. Der Durchschnittsverkaufspreis lt. Gutachterausschuss liegt für ein Einfamilienhaus oder ein Doppelhaus bei rund 170.000 Euro, ein Reihenhaus wird für durchschnittlich 162.000 Euro verkauft, eine Wohnung für 119.000 Euro.

In den großen Städten sieht es anders aus. Glaubt man dem Immobilienverband Deutschland, so sind die Kaufpreise hier noch einmal gestiegen und werden es auch weiterhin tun. Insbesondere in den Universitätsstädten sind zunehmende Einwohnerzahlen und eine Angebotsverknappung für den Preisanstieg verantwortlich, „Schwächere“ Regionen kämpfen mit Wegzügen und verzeichnen eine eher abflauenden Tendenz auf dem Markt.

Mietmarkt
Das Angebot an Mietwohnungen in Günzburg hat sich im letzten halben Jahr um 50 Prozent erhöht: Aktuell werden 15 Wohnungen angeboten. Das liegt an den gerade fertig gestellten Neubauwohnungen in Stadtmitte, die jetzt vermietet werden. Das Mietangebot an Häusern blieb konstant gering und bewegt sich im Bereich von null bis fünf Angeboten. Im gesamten Kreis Günzburg hat sich das Mietangebot an Wohnungen dagegen reduziert. Interessant ist, dass außerhalb Günzburgs aktuell keine Häuser angeboten werden. In Ausgabe 4 unseres Magazins finden Sie noch die Zahl 15 bis 20.

Was ist bei der Immobiliensuche entscheidend?
Lage und Ausstattung bleiben die wichtigsten Auswahlkriterien beim Kauf einer Immobilie. Das besagt der Marktmonitor der „Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen“. Bei der Entscheidung fürs Umland wird auf eine gute Infrastruktur wie z.B. die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz geachtet. Keine große Rolle spielen, und das ist überraschend: die Energieeffizienz. Das beobachte auch ich bei meinen Gesprächen mit Interessenten. Allerdings werden schlechte Energiewerte gerne in die Preisdiskussionen eingebracht. Klare K.O.-Kriterien beim Immobilienverkauf dagegen sind: ein schlechtes soziales Umfeld; ein fehlender Balkon oder der nicht vorhandene Garten.

Laut einer Umfrage der Cition Property Marketing können sich immer mehr Menschen vorstellen umzuziehen. Bevorzugt werden Wohnungen in Häusern mit wenigen Wohneinheiten oder freistehende Einfamilienhäuser. Neben einem Gästezimmer liegen bei den Befragten ein Balkon, Terrasse oder Garten im Trend.
Die persönliche Einschätzung von Christine Kehl: Trotz steigender Immobilienpreise sind unsere Käufer nicht bereit zu jedem Preis zu kaufen. Wir sehen die Bereitschaft, bei Mehrwerten, wie z.B. besserer Ausstattung oder mehr Platz, von der Entscheidung für das Zentrum von Günzburg abzuweichen und kleineren Ortschaften den Vorzug zu geben. Bei Häusern älteren Baujahrs, den s.g. „Immobilienschätzchen“ aus den 50ern und 60ern, also Immobilien, die oft Renovierungsstau haben, benötigt unser Interessent eine Preissicherheit. Die kann ihm durch ein fachliches Zutun von mir als Maklerin und Sachverständige gegeben werden. Wichtig für Eigentümer: Die maximale Vermarktung auf allen Kanälen, um für eine Immobilie die höchstmögliche „Kaufmerksamkeit“ zu erzielen und damit die größtmögliche Anzahl an Interessenten zu generieren. Denn die hohe Nachfrage bestimmt den Preis.

* Quellen: Zahlen basieren auf Gutachterausschuss 2013, 2014; ImmobilienScout24; IVD.
Zuklappen

Testen Sie uns

 Testen Sie uns
Hier stellen wir Ihnen Kunden vor, für die wir aktuell eine Immobilie suchen. Denken Sie als Eigentümer, Ihre Immobilie könnte dazu passen? Oder haben Sie in Ihrer Nachbarschaft von einem Hausverkauf gehört und haben einen Tipp für uns? weiter >>

Vorteile Makler

Dienstleistungsübersicht
Vermieten oder mieten, verkaufen oder kaufen - jeder weiß, wie viel Arbeit und Zeitaufwand damit verbunden ist. Ein Makler steht heute nicht mehr nur dafür, eine Wohnung an den Mann oder die Frau zu bringen, sein Aufgabengebiet ist viel umfangreicher und weiter gefächert.

Die offensichtlichsten Vorteile beim Einschalten eines Maklers ...
Mehr lesen